Universität

Wie der Grossteil der Schweizer Universitäten wurde die Einrichtung in Freiburg i.Ue. im 19. Jahrhundert gegründet. 1889 wurde der schon lange in (katholischen) Kreisen gehegte Wunsch nach einer «eigenen» (alle anderen Schweizer Universitäten standen in protestantischen Städten) alma mater Realität. Ursprünglich umfasste die Universität Freiburg i.Ue. vier Fakultäten, von denen die Juristische die längste Tradition vor 1889 aufweisen kann. In der heutigen Zeit weist Freiburg i.Ue. alle wichtigen Fakultäten auf und kann sich an einem beträchtlichen Zustrom an Studentinnen und Studenten aus der ganzen Schweiz und Europa erfreuen.

Zur Zeit sind an der juristischen und geisteswissenschaftlichen Abteilung (Miséricorde) und an der örtlich davon getrennten naturwissenschaftlichen Abteilung (Pérolles) ca. 10'000 Studentinnen und Studenten eingeschrieben. Trotz der markant angestiegenen Anzahl der Studierenden - während der letzten 15 Jahre hat die Universität die Zahl der Studierenden mehr als verdoppelt - zeichnet sich die Universität Freiburg i.Ue. immer noch durch eine familiäre Atmosphäre und ihre Zweisprachigkeit aus.